Produkte
Aktuelles
Applikationen
Warum BaSyTec?
FAQ
Literatur
Termine
Updates
Unternehmen
Impressum
Kontakt
2017 BaSyTec vor Ort:

2017 Aschaffenburg

Entstehungsgeschichte: Wer und was ist BaSyTec?

Die Ursprünge des BaSyTec Batterietestsystems reichen zurück bis etwa in den Jahreswechsel 1995/1996.
Das ZSW in Ulm ist eine Stiftung des Landes Baden-Württemberg, die sich in Ihrem Geschäftsbereich 3 mit elektrochemischen Energiespeichern beschäftigt und in diesem Feld inzwischen international einen sehr guten Ruf besitzt. Für zwei Anwendungsfelder wurden damals neue Batterietestgeräte benötigt:

  1. Für die Materialentwicklung neuer Akkumulatorgenerationen war eine hohe Zahl von Batterietestkanälen mit zwar kleiner Leistung, jedoch hoher Genauigkeit und gleichzeitig möglichst geringem Preis nötig.
  2. Für die Untersuchung neuer Pulsladeverfahren wurde ein möglichst flexibles und schnelles Testsystem hoher Leistung benötigt.

Nachdem das Anforderungsprofil von 1. zunächst zweigleisig bearbeitet wurde, kanalisierte die Entwicklung schließlich in das heute kommerziell erhältliche BEATE-Systems (Informationen hierzu bei Harry Döring, ZSW Ulm). Bis heute haben sich mehrere hundert Testkanäle im täglichen Laborbetrieb bestens bewährt.
Für Punkt 2 wurde, hauptsächlich aufgrund der hohen benötigten Leistung (1kW, linear geregelt!) und da keine längerlaufenden Dauerversuche benötigt wurden, nur ein Prototyp gebaut. Auch dieser hat sich in mittlerweile zweijährigem Betrieb bewährt, insbesondere das flexible Softwarekonzept ermöglichte den Einsatz des Gerätes auch für andere Projekte.
Mittlerweile war das Frühjahr 1998 gekommen, und mit der Zeit auch neue Anforderungen an ein Testsystem:

  • Für Lithium-Akkumulatoren war eine schnelle und präzise potentiostatische Regelung (Spannungsregelung) notwendig, die die BEATE nicht bieten konnte
  • Für den vermehrt nachgefragten Test von Akkumulatoren des CCC-Bereichs (Computer, Camcorder, Communication) wurde eine größere Zahl von Testkanälen benötigt, die auch schnelle Pulsprofile (GSM, DECT) beherrschen. Gleichzeitig mußte sowohl der Strom- als auch der Spannungsbereich erweitert werden.
  • Für den Test von Ladegeräten und anderen batteriesystemtechnischen Komponenten sollten die Prüfgeräte auch in der Lage sein, externe Geräte zu steuern.
  • Die Software, die bisher, vor allem an der BEATE, nur an der Anwendung orientiert war, mußte anwenderfreundlicher und gleichzeitig flexibler werden.

Nach längeren Beratungen wurde beschlossen, dieses neue System nicht mehr am ZSW, sondern in einer externen Firma zu entwickeln und zu vermarkten. Hierzu haben sich die Personen, die auch an der Entwicklung der genannten Geräte maßgeblich beteiligt waren, zusammengeschlossen, ihre Erfahrung vereint und nach langen Diskussionen das Konzept für das neue BaSyTec System erstellt. Dieses stellt eine hundertprozentige Neuentwicklung sowohl der Software als auch der Hardware dar, enthält also keinerlei historische "Altlasten".
Für den Anwender des BaSyTec Systems ergibt sich der Vorteil, daß das System zwar von erfahrenen Elektronikern, jedoch gleichzeitig auch von erfahrenen Benutzern von Batterietestsystemen konzipiert und gebaut wurde. Wenn Kompromisse zu schließen waren, können Sie sichergehen, daß diese dem späteren Einsatz nicht entgegenstehen.
Die Basytec GmbH wurde am 07.09.1999 unter der Nummer HRB1489 beim Amtsgericht Heidenheim eingetragen.
BaSyTec ist also keine Newcomer, sondern ein erfahrenes Team in neuem Gewand.